Mit Kindern in der Kirche

Kinder sind herzlich willkommen in St. Antonius! Auch kleine Kinder!

Kinder sollen sich in unserer Gemeinde und in der Kirche zu Hause fühlen. Der Eindruck „Das ist meine Kirche“ ist wichtiger, als alles zu verstehen. Aus diesem Grunde feiern wir monatlich sonntags um 11.00 Uhr eine Familienmesse und dreimal jährlich Samstagnachmittags einen Kleinkindergottesdienst.

Selbstverständlich sind Kinder auch in den Gottesdiensten der Erwachsenen willkommen, wenn es den Eltern mal nicht möglich ist, mit den Kindern am Familiengottesdienst oder Kleinkindergottesdienst teilzunehmen. Allerdings gilt in jedem Falle, dass Kinder auch lernen Rücksicht zu nehmen. Nicht nur Erwachsenen, sondern auch die Kinder selbst – zumal die größeren – fühlen sich durch unnötigen Lärm gestört.

Deshalb möchten wir den Eltern kleinerer Kinder, zumal denen, die noch „neu“ sind bei uns, einige hilfreiche „Tipps“ geben:

  • Bitte halten Sie Kinder nicht gewaltsam am Platz fest: herumlaufende Kinder stören weniger als schreiende Kinder.
  • Behalten Sie Kinder, die sich vom Platz entfernen, im Auge und bleiben, soweit notwendig, in der Nähe.
  • Fühlen Sie sich auch für andere Kinder mitverantwortlich, damit z.B. keines der Kinder die Stufen herunterstürzt.
  • Es hat sich bewährt, für Kleinkinder geliebte Plüschtiere, die Milch- oder Teeflasche oder auch einen „Schnuller“ mitzunehmen in die Kirche.
  • In der Kirche selbst stehen für Kinder Bilderbücher und Malsachen zur Verfügung unter Orgelbühne in der Kinderecke. Bitte achten Sie darauf, dass alles nach dem Gottesdienst wieder zurückgestellt wird.
  • Auch die Kleinsten sind bei uns willkommen! Wenn die anfangen zu schreien, hat das Ursachen, auf die Sie – möglichst rechtzeitig – achten sollten: Hunger muss z.B. gestillt werden – möglichst vor dem Gottesdienst, aber auch während des Gottesdienstes.
  • Manchmal ist es hilfreich, Kleinkinder auf den Arm zunehmen; sie eventuell sogar im Seitengang auf- und abzutragen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Seitenfenster oder die Bilder des Kreuzweges anzuschauen.
  • Wenn Sie sich auf einen Eckplatz in der Bank setzen, können Sie Ihr Kind auch im Kinderwagen schaukeln.
  • Sollte nicht anderes helfen, bitten wir Sie, im Interesse Ihres Kindes und aller anderen Gottesdienstbesucher wenigsten kurzzeitig die Kirche zu verlassen.

Michael Röring, Pfarrer

Kind in Kirche (c) Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de